Galerie für Zeitgenössische Kunst
Karl-Tauchnitz-Straße 9-11
D-04107 Leipzig

Büro 0341 - 140 81 0
Kasse 0341 - 140 81 26
Fax 0341 - 140 81 11
Email office@gfzk.de

Öffnungszeiten
Di-Fr 14:00-19:00
Sa-So 12:00-18:00
Jeden Mittwoch freier Eintritt.

Beide Ausstellungshäuser sind barrierefrei.

Öffentliche Führungen
Immer samstags und sonntags
13.00 Uhr und 15.00 Uhr

Eintrittspreise
GfZK-1, GfZK-2: 5€/3€
GfZK-1 + GfZK-2: 8€/4€
"Eva x 2", Lambda Print, Diptych, 2001, Courtesy Galerie Barbara

Travesty for Advanced Performers

(Deutsch) Travestie für Fortgeschrittene nimmt die Wertvorstellungen einer vermeintlichen Mehrheitsgesellschaft ins Visier, die über kollektive Identitäten und Ausgrenzungs-mechanismen gefestigt werden.

weiterlesen...
Anna Witt, Durch Wände gehen_Archivbild, 2015

(Deutsch) Anna Witt: Durch Wände gehen. Ein Arbeits- und Ausstellungsprozess

(Deutsch) Anna Witts prozessuales Projekt „Durch Wände gehen“ beschäftigt sich mit unterschiedlichen Wahrnehmungen von Flucht anhand der historischen Innerdeutschen Flucht und der aktuellen Asylthematik. Ziel ihrer Projektreihe ist es, Analogien zwischen der Jetztzeit und historischen Ereignissen zu suchen und auf experimentelle Weise unterschiedliche Wahrnehmungen, Blickachsen und Zuschreibungen miteinander zu konfrontieren.

weiterlesen...
expanded cinema_003

Vision and Fear Station

(Deutsch) Im Zentrum der Klasse »Expanded Cinema« (HGB) steht die Untersuchung von Zukunfts- und Realitätsvisionen und wie Angst als Werkzeug die Wahrnehmung unserer Zeit beeinflusst. Ausgehend von ihrer Beschäftigung mit Social Science Fiction wird im Anbau der GfZK eine terrestrische Basis installiert, von der aus die Wirklichkeit untersucht wird. Es entsteht eine sedimentäre Kulisse, ein Labor, in dem Spuren und Artefakte aufgenommen und ausgestellt werden, aus dem live gestreamt wird.

weiterlesen...
International Village Show Produkte

International Village Show – All Villages in one place. Part 1: Ekumfi Ekrawfo meets Höfen

(Deutsch) Im Fokus ihres künstlerischen Interesses steht der ländliche Raum als Schaffens- und Verhandlungsort von Kunst. Die Formate mit denen sie vor Ort arbeiten variieren von kurzen Workshops über Langzeitkooperationen. Sie produzieren Produkte, betreiben eine Internetplattform, sie vermitteln zwischen Regionen und Menschen unterschiedlichster Zusammenhänge: zwischen Stadt und Land in internationalen Zusammenhängen, zwischen einer kunstfernen und kunstaffinen Bevölkerung, zwischen Institutionen und Einzelpersonen usw.

weiterlesen...
IMG_6140

International Village Show – All Villages in one place

(Deutsch) Zwei Jahre lang wird die „International Village Show“ in der GfZK aktiv sein und die kreativen Potentiale des ländlichen und urbanen Raumes ergründen.

weiterlesen...
ST_Panorama_Johannes Ernst, GfZK

Slavs and Tatars: Lektor

(Deutsch) Mit ihrer Installation „Lektor“ im Salon Credner bzw. im Musikzimmer der Galerie für Zeitgenössische Kunst untersuchen Slavs and Tatars die Politik und Performativität von Sprache.

weiterlesen...
Café bau bau, GfZK; Fotograf: Sebastian Schröder

Céline Condorelli: Café >bau bau<

(Deutsch) Seit Bestehen der GfZK wird das Café der GfZK in regelmäßigen Abständen durch Künstler_innen neu gestaltet. Für die Neuauflage des Cafés im Januar 2014 hat die GfZK die in London lebende Künstlerin und Architektin Céline Condorelli eingeladen.

weiterlesen...